Home / Allgemein / Unglückliche Niederlage gegen Griechenland

Unglückliche Niederlage gegen Griechenland

19.11.2010 | Keine Kommentare

Vor 16.200 Zuschauern unterlag das ÖFB-Team im letzten Länderspiel des heurigen Jahres Griechenland mit 1:2. Die Hausherren hatten gute Chance das Länderspieljahr erfolgreich ausklingen zu lassen, allerdings scheiterte die Truppe von Teamchef Constantini am Pech und eigenem Unvermögen.

Das österreichische Nationalteam hätte gestern für eine kleine Überraschung sorgen können, denn die Griechen präsentierten sich verunsichert und machten viele Fehler in der Vorwärtsbewegung. Auch Sascha Kever, der Schiedsrichter aus der Schweiz, meinte es zunächst gut mit den Hausherren und pfiff in der vierten Minute einen Elfmeter, den nicht jeder Unparteiische gegeben hätte. Maierhofer wird nach einer Flanke zu Boden gedrückt, da sich sein Gegenspieler gegen die 2.02m nicht anders zu helfen weiß. Der rechte Verteidiger Florian Klein schießt jedoch ganz schwach, sodass Keeper Tzorvas den Ball ohne große Mühe parieren kann. Von den letzten fünf Elfmetern hat das österreichische Nationalteam lediglich zwei verwandelt.

Zerfahrenes Spiel mit Vorteilen für Österreich

In der Folge kontrollierten die Österreicher das Spiel, das jedoch von zahlreichen Ballverlusten und Härteeinlagen geprägt war. Bis zur 36. Minute gab es keine zwingende Torchance, dann schraubte sich Stefan Maierhofer nach einer Flanke in die Luft und köpfelte zum 1:0 ein. Der Schiedsrichter, der wahrscheinlich noch immer ein schlechtes Gewissen wegen dem Elfmeter hatte, entschied jedoch auf Stürmerfoul und ließ den Treffer nicht gelten – eine glatte Fehlentscheidung. Knapp nach der Pause gingen die Griechen mit ihrem ersten Schuss auf das gegnerische Tor in Führung. Florian Klein kam zu spät gegen Samaras, der keine Probleme hatte seinen Kopfball im Tor zu versenken. Nachdem Junuzovic nur wenige Minuten später eine große Chance ausließ, stellte Constantini vom 4-2-3-1 System auf ein 4-4-2 System um und brachte Marc Janko für Veli Kavlak in die Partie. Österreich erzielte zwar durch einen schönen Weitschuss von Fuchs den Ausgleich, allerdings spürte man, dass das Übergewicht im Mittelfeld verloren ging und die Griechen in die Partie zurückfanden. In der 81.Minute erzielte Fotakis, nach einer sehr schönen Vorarbeit von Samaras, den Treffer zum 1:2 und da Tzorvas die letzte Chance von Paul Scharner hervorragend parierte, brachte der Gast dieses Ergebnis über die Zeit.

Ein unnötiges Länderspiel?

Im Vorfeld wurde der Länderspieltermin von vielen Funktionären kritisiert, aber ich bin dennoch froh, dass wir diese Partie gegen die Griechen gespielt und verloren haben. Mir wäre zwar ein Sieg lieber gewesen, aber aus dieser Niederlage können wichtige Rückschlüsse für die kommenden wichtigen Qualifikationsspiele gezogen werden. In erster Linie ist deutlich geworden, dass Florian Klein auf der rechten Abwehrseite überfordert ist und da dringend eine andere Lösung gefunden werden muss. Vielleicht können der Teamchef und der Bologna-Legionär György Garics einen Weihnachtsfrieden schließen und sich die Hände zur Versöhnung reichen. Ich hoffe außerdem, dass Didi Constantini gesehen hat, dass das 4-2-3-1 System wesentlich besser auf diese Mannschaft zugeschnitten ist, als das 4-4-2 System, das wir gegen Ende der Partie gespielt haben. Maierhofer und Janko zusammen im Sturm funktioniert ebenfalls nicht gut, da sich die Riesen im gegnerischen Strafraum auf den Zehen stehen. Und das allerwichtigste – über Weihnachten bitte Elfmeterschießen üben!

© Stefan Karger – Austrian Soccer Board

LINKS:

Austrian Soccer Board - http://www.austriansoccerboard.at/

ÖFB-Team-Forum: http://www.austriansoccerboard.at/index.php/forum/100-oefb-team/

Analyse: Österreich – Griechenland 1:2 : http://www.austriansoccerboard.at/index.php/topic/79403-oesterreich-griechenland-12/

Antwort schreiben 268226 Aufrufe gesamt, 37 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.