Home / Allgemein / Die Fremdenlegion aus Saloniki

Die Fremdenlegion aus Saloniki

17.08.2010 | Keine Kommentare

Die Wiener Austria bekommt es heute in der Playoff-Runde zur Europa-League-Gruppenphase mit Aris Saloniki aus Griechenland zu tun. Der Gegner wird vom international renommierten Argentinier Héctor Cúper trainiert und in der Startelf werden heute voraussichtlich neun Legionäre stehen, davon drei Brasilianer und drei Spanier.

Standing in Griechenland

Aris Saloniki gehört in der griechischen Liga zu den besseren Teams, kommt jedoch nicht an die größten Klubs, die auch international für Furore sorgen können heran. In der letzten Saison wurde Aris Fünfter hinter AEK, PAOK, Olympiakos und Panathinaikos, hatte jedoch satte 24 Punkte Rückstand auf den Meister, was für eine 16er-Liga sehr viel ist. Vor dem Abstiegsplatz lag man beispielsweise nur 12 Punkte, von 30 Ligaspielen konnte das Team nur 12 gewinnen, bei 35 geschossenen Toren. In den Jahren davor wurde Aris einmal Sechster und zweimal Vierter. Davor musste man nach der verpatzten Saison 2004/05 und Platz 14 sogar ein Jahr in der zweiten Liga spielen, in der man aber gleich wieder den Aufstieg schaffte.

Standing in Europa

Das erste Spiel der neuen Saison bestritt Aris in Polen, bei Jagiellonia Białystok. Dort gab es einen 2:1-Auswärtssieg, bei dem gleich neun Legionäre in der Startelf der Griechen standen. Ein 2:2 daheim reichte schließlich für den Aufstieg in die Playoff-Runde. 2009/10 spielte das Team nicht international, 2008/09 war bereits nach der ersten Runde gegen den kroatischen Vertreter Slaven Belupo Schluss (1:0 h, 0:2 a).

In der Saison 2007/08 schaffte es Aris jedoch in die UEFA-Cup-Gruppenphase: In der Qualifikation setzten sich die Griechen überraschend wegen eines Auswärtstores gegen Real Saragossa durch. In der Gruppenphase spielte das Team schließlich auch passabel: In der ersten Runde gab es gleich einen 3:0-Heimsieg gegen Roter Stern Belgrad, danach ein Remis bei den Bolton Wanderers und eines daheim gegen Sporting Braga (jeweils 1:1) und zum Schluss noch eine 0:6-Klatsche bei Bayern München.

Die interessantesten Spieler

In der Viererkette von Aris, die übrigens vor Griechenlands zweitem Torhüter Sifakis postiert ist, stehen gleich drei Brasilianer. Abwehrchef Ronaldo ist bereits 36 und spielte zuvor für Besiktas Istanbul und Benfica Lissabon, die Außenverteidiger Neto und Michel sind beide 29 und Gegenspieler, die man zweimal überdribbeln muss. Im defensiven Mittelfeld zieht der Tunesier Mehdi Nafti die Fäden, der vor seinem Aris-Engagement auch bei Birmingham City gesetzt war. Neben ihm spielt mit Juan Carlos Toja ein spielstarker aber auch harter Kolumbianer, davor mit Javito und Toni Calvo zwei junge spanische Flügelflitzer, die aus dem Nachwuchs des FC Barcelona kommen. Offensivfreigeist ist der spanische Kapitän des Teams, Koke, der etatmäßig eine Art hängende Spitze hinter dem kroatischen Strafraumstürmer Cesarec spielen wird.

Ausführliche Infos über Aris Saloniki findest du hier.

Wie stark ist Aris wirklich?

Der Kader von Aris liest sich durchaus gefährlich, zumal das Team über hohe internationale Erfahrung verfügt und einen Klassetrainer hat. Aber ich gehe davon aus, dass Aris in zwei Spielen nicht stark genug sein wird, um der Austria das Wasser zu reichen und ich bin davon überzeugt, dass die Austria gefestigt und vorallem organisiert genug sein wird, um dem südländischen, nicht selten die Räume vernachlässigenden Spiel der Griechen standzuhalten. Ich tippe auf ein 1:1 in Griechenland und einen offenen Schlagabtausch in Wien, mit dem besseren Ende für die Austria - 4:2.

(c) Dannyo - Austrian Soccer Board

Links:
Teaminfo Aris Saloniki
Forum: FK Austria Wien

Antwort schreiben 16001 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.