Home / Allgemein / WM-Vorbericht - Gruppe E

WM-Vorbericht - Gruppe E

14.06.2010 | 9 Kommentare

Gruppe E ist eine Gruppe der Stars und Sternchen. Mit Holland gibt es einen klaren Favoriten, mit Japan einen krassen Außenseiter - und dazwischen wird es zwischen Dänemark und launischen Kamerunern so richtig spannend.

Holland:

Vor zwölf Jahren in Frankreich wurde Holland Vierter, seitdem war für die Oranjes bei WMs nicht viel zu holen. 2002 gar nicht qualifiziert, 2006 out im Achtelfinale gegen Portugal und auch bei den EMs schaffte man den 1988er-Erfolg nicht zu wiederholen. Ist Holland “fällig”? Fällig für etwas Großes?

Bondscoach Bert van Marwijk kann heuer auf eine Truppe zurückgreifen, in der die Mischung stimmt. Im Mittelfeld ist man mit Arjen Robben (26), meines Erachtens in seiner derzeitigen Form einer der fünf besten Spieler weltweit, und Champions-League-Sieger Wesley Sneijder (26) topbesetzt. Die beiden wichtigsten Kreativspieler stehen auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Baustelle der Holländer ist jedoch der Angriff: Robin van Persie war lange verletzt, findet erst langsam wieder zu seiner Form, Klaas-Jan Huntelaar wurde in Mailand bisher nie richtig glücklich und die Liverpool-Legionäre Ryan Babel und Dirk Kuyt haben eine Seuchensaison hinter sich. Potential ist sicher da, aber an die Klasse der großen holländischen Stürmer der letzten Jahre, wie van Nistelrooy, Bergkamp, Kluivert oder van Basten kommt keiner von ihnen heran. Womöglich eine kleine Bremse für die Oranjes?

Meine Einschätzung: Holland kann durch seine Vorrundengruppe spazieren und wird auch in Achtel- und Viertelfinale bestehen. Im Halbfinale sollte für die Elf von Bert van Marwijk dann Schluss sein. Das Team hat Topleute in seinen Reihen, ist aber nicht komplett genug für den Platz ganz oben bei der WM 2010.

Dänemark:

Nach ein paar mauen Jahren, geht Dänemark voller Selbstvertrauen in seine vierte Weltmeisterschaft. Das Team von Morten Olsen lebt von einer sehr präzisen Mischung aus alt und jung. Auf jeder Position hat Olsens Truppe einen Routiner, der den Stamm einer kompakten, ballsicheren Mannschaft ausmacht. Dieser Stamm besteht aus Torhüter Stephan Andersen (28) von Bröndby, Abwehrchef Per Kröldrup (30) von Fiorentina, dem defensiven Mittelfeldspieler Christian Poulsen (30) von Juventus Turin und dem 110fachen Teamspieler, Angreifer Jon Dahl Tomasson (33) von Feyenoord Rotterdam.

Neben den Alten gibt es einige neue Gesichter im dänischen Team, auf die man achten sollte. Allen voran Christian Eriksen (18) von Ajax Amsterdam, der als Megatalent gilt und in den Vorbereitungsspielen als offensiver Mittelfeldspieler sporadisch zum Einsatz kam. Der 25jährige Daniel Agger ist mittlerweile Stammkraft beim FC Liverpool und somit auch im dänischen Team gesetzt und ein Hoffnungsträger. Und nicht zu vergessen Nicklas Bendtner (22), der arrogant anmutende, spielende Brecherstürmer von Arsenal London. Der hat zwar schon oft seine Klasse aufblitzen lassen, den totalen Durchbruch schaffte er aber bisher noch nicht - da kommt eine WM genau richtig!

Meine Einschätzung: Auch wenn die Vorbereitung nicht gut lief, Dänemark hat Klasse und kann Gruppe E überstehen. Ich schätze die Dänen, die bei einer WM noch nie in einer Vorrunde ausschieden, stärker und vorallem disziplinierter und spielerisch sattelfester ein als die Kameruner und glaube, dass sich eine Mannschaft die durch schwere Zeiten ging, aber stets auf Kontinuität setzte und jetzt die Früchte dafür ernten kann, das Achtelfinale erreichen wird.

Kamerun:

Seit 1990 und Roger Millas Festspielen in Italien ist Kamerun das Aushängeschild des afrikanischen Fußballs. Was aber viele vergessen ist, dass das Land sich seitdem nie wieder für ein Achtelfinale einer Weltmeisterschaft qualifizieren konnte und “nur” zweimal den Afrika-Cup gewann. Paul Le Guen hat 2010 eine Mannschaft mit einigen Spielern von internationaler Klasse und einem Weltklasseakteur - aber die Löwen sind launisch.

Topstar ist sicher Stürmer Samuel Eto’o (29) von Inter Mailand, der zusammen mit Mallorcas Pierre Webó (28), der im Nationalteam wohl stärker spielt als beim Klub, den Angriff der Kameruner bilden *sollte*. Doch Eto’o fällt derzeit eher mit Spielfeld-Eskapaden auf, sah unter anderem in der Vorbereitung gegen Portugal Gelb-Rot (innerhalb einer Minute) und lieferte auch eher mäßige Leistungen. Sein letztes Pflichtspieltor erzielte er Mitte April. Nicht unwahrscheinlich also, dass Kamerun den Angriff umstellt und auf die Deutschland-Legionäre Choupo-Moting und Idrissou setzt, zudem dem talentierten 18jährigen Vincent Aboubacar eine Chance gibt. Das Grundproblem des Teams ist aber außerdem, dass es zwar robuste Defensivleute im Mittelfeld gibt, aber zu wenige Einfädler.

Meine Einschätzung: Kamerun hat heuer eine der schwächeren Mannschaften der letzten Jahre und wird es in einer Gruppe mit sehr organisierten Truppen schwer haben. Gegen Japan sollte die körperliche Überlegenheit zum Sieg verhelfen, aber gegen Dänemark und Holland werden die Kameruner eher nicht bestehen können.

Japan:

Zum vierten Mal in Folge fährt Japan zu einer WM und diesmal kommt die Mannschaft von Trainer Takeshi Okada mit nur vier Legionären nach Südafrika. Die Topspieler der Japaner sind vorallem der wieselflinke Mittelfeldspieler Keisuke Honda (24) von ZSKA Moskau und Freistoßkünstler Shunsuke Nakamura (31), der vorallem bei Celtic Glasgow für Furore sorgte und mittlerweile wieder in Japan bei den Yokohama Marinos unter Vertrag steht. Nakamura hat leider zuletzt stark abgebaut und wird wohl nicht gesetzt sein, was schade ist, weil er einer der wenigen Spieler im Team der Japaner ist, die für einen echten Überraschungsmoment gut sind.

Chef des Teams ist aber der Innenverteidiger Yuji Nakazawa (32), der ebenfalls für die Marinos aus Yokohama spielt. Er ist 187cm groß, absolvierte bereits 105 Länderspiele und bildet mit Marcus Tulio Tanaka (29), der in Brasilien geboren wurde, die Innenverteidigung. Beide Spieler sind routiniert und offensiv stark, tragen sich nicht selten in die Schützenliste ein, sind aber auch bekannt dafür hinten für Schnitzer gut zu sein. Vorallem schnelle Stürmer schlagen ihnen hie und da ein Schnippchen. Im Angriff wird Japan voraussichtlich auf Skandalnudel Yoshito Okubo, der sich vor einem Jahr beim VfL Wolfsburg nicht durchsetzen konnte, und Shinji Okazaki setzen, der wiederum in den letzten drei Jahren konstant gute Leistungen für Shimizu S-Pulse in der japanischen J-League zeigte.

Meine Einschätzung: Japan ist hinter Kamerun das schwächste Team in Gruppe E. Der Nachteil gegenüber Kamerun ist sicher ein physischer, Vorteile hingegen hat Japan in Organisation und Teamwork. Während in Kamerun gerade ein bisschen Unruhe herrscht, zieht man in der Nippon Daihyo an einem Strang. Trotzdem glaube ich, dass Japan mangels Qualität den vierten Platz in Gruppe E einnehmen wird.

Ausführliche Informationen über mögliche Aufstellungen, die Formkurve und sonstige, wichtige Kleinigkeiten findet ihr in der ausführlichen Gruppenanalyse im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum.

(c) Dannyo - www.austriansoccerboard.at

Antwort schreiben 7437 Aufrufe gesamt, 3 Aufrufe heute  
Diskussion verfolgen

9 Kommentare

  1. dmandl

    :D !!!
    Was bist denn du für einer? Danke für das feine Entertainment!

  2. felixeins

    Ihr wollt doch nur meine Kohle zocken!!!! Aber nicht mit mir!!! So nicht!!!! Never!!!!!

  3. felix

    Ja, ihr seid mir schon solche Experten.Sieht man ja, was da raus kommt wenn man sich auf Österreicher verlässt.Das Austrian Soccer Board hat wahrscheinlich auch berichtet, dass Österreich an der WM teilnimmt.LÄCHERLICH ! ! !

  4. dmandl

    Lol, fantastisch lächerlich :D
    Nächstes Mal ins Austrian Soccer Board schauen und mit den vielen Experten diskutieren. Dann passiert sowas nicht mehr ;)

  5. felix

    Gut, das lasse ich als Schuldeingeständnis gelten.
    Felix

  6. dmandl

    Wenn Herr Olsen sich für eine andere Aufstellung entscheidet, als er es standardmäßig in den letzten Testspielen getan, kann ich ziemlich wenig dafür ;)

  7. felix

    Ich zitiere: Dieser Stamm besteht aus [...] Abwehrchef (!!!) Per Kröldrup (30) von Fiorentina.Da geht mir jetzt ein Batzen Geld flöten, weil ich mich darauf verlassen hatte…

    Felix

  8. dmandl

    *MÖGLICHE* Aufstellung.

  9. felix

    Kröldrup spielt überhaupt nicht!Was soll der Quatsch???

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.