Home / Allgemein / Titelverteidigung oder “Mission 33″?

Titelverteidigung oder “Mission 33″?

23.04.2010 | Keine Kommentare

Das letzte Team, das seinen Bundesliga-Meistertitel erfolgreich verteidigen konnte, war der heute nicht mehr existente FC Tirol in der Saison 2001/02. Salzburg steht kurz vor der ersten Titelverteidigung seit acht Jahren. Doch auch Rapid spricht noch ein leises Wörtchen um den Titel mit und kann ebenfalls die Geschichtsbücher um ein paar Zeilen erweitern: Das letzte Mal, dass Rapid binnen dreier Saison zweimal die Schale nach Hütteldorf holte, war der Meisterdoppelpack von 1986/87 und 1987/88.

Wunder gibt es immer wieder

Alles, was in diesem Beitrag weitergesponnen wird, könnte erst in Kraft treten, wenn Rapid das heutige Topspiel in Salzburg für sich entscheiden kann. Bei einem Remis oder einer Niederlage der Grün-Weißen können selbst die “Realisten” Salzburg zum Titel gratulieren. Doch drei Punkte Abstand und die im Falle eines Rapid-Triumphes knappe bis gleiche Tordifferenz würden das Meisterschaftsfinish noch durchaus spannend gestalten.

Meister wird man in der Steiermark

Auf Red Bull Salzburg wartet nach dem Rapid-Heimspiel gleich noch ein Spiel in Wals-Siezenheim: Gegner ist Cupfinalist MAGNA Wiener Neustadt und auch wenn diese in Bälde ein echtes Endspiel zu bestreiten haben, wird Coach Peter Schöttel wohl keine Spieler schonen. Zu verlockend ist der Gedanke daran, seiner “Herzdame” Rapid zum Meistertitel zu verhelfen. Danach geht es für Salzburg nach Kapfenberg, wo man sich gegen eine lauf- und kampfstarke Gregoritsch-Elf nicht selten schwertat. Schließlich folgt der Showdown gegen zwei Große: Heimspiel gegen die Wiener Austria und in der letzten Runde Auswärtsduell mit Sturm Graz. Alles in allem das schwierigere Restprogramm als Rapid - dafür aber die beeindruckendere Formkurve: Die letzte Niederlage in der Meisterschaft setzte es am 17.Oktober 2009 bei der Austria (0:1). Zu verkraften gilt es die Verletzung und vorallem das Fehlen von Eddie Gustafsson. Ich höre oft, dass dieses zu einer Trotzreaktion der Salzburger führen, das Team von Huub Stevens noch stärker machen könnte. Vom Großreden dieses “Braveheart-Spirit” halte ich nicht viel - vorallem nicht in Salzburg. Denn auch wenn das Team die größte Klasse der Bundesliga besitzt, jede Position doppelt bis dreifach besetzt ist und das, was mit Gustafsson passierte sicher zusammenschweißt, ist Red Bull Salzburg nach wie vor ein Team voller Individualisten und Gustafsson eine direkt auf dem Platz wichtige Integrationsfigur. “Für Eddie” zu gewinnen ist ein löbliches Vorhaben der Salzburger Fans und Spieler, aber “mit Eddie” zu gewinnen, wäre einfach gewesen…

Derby als Schlüssel

In der letzten Meistersaison 2007/08 holte Rapid aus den letzten sieben Meisterschaftsrunden das Punktemaximum, gewann in Salzburg mit 7:0 und erzielte in von Runde 30 bis 36 starke 21 Tore. Ein 7:0 in Salzburg wäre diesmal weder nötig noch realistisch, doch ein Dreipunkter absolut essentiell um die Meisterchance weiterleben zu lassen. Nächste Woche empfängt Rapid Kapfenberg, das in St.Hanappi bisher immer deutlich bezwungen wurde. Das Schlüsselspiel um eine mögliche Meisterchance erwartet Rapid dann ausgerechnet in Wien-Favoriten: Derby bei der Austria, wochentags, im Rahmen einer englischen Woche. Die Austria spielt vorher gegen Mattersburg (H) und den LASK (A) und hat bei Erfolgen die Möglichkeit mit einer Serie von acht Spielen ohne Niederlage ins Derby zu gehen. Ein Spiel, das wohl heißer nicht sein kann.

In den letzten beiden Runden hat es Rapid vermeintlich leichter als Salzburg: Rapid empfängt zu Hause Sturm Graz, eine Woche bevor die Grazer in Klagenfurt im Cupfinale die wichtige Chance auf einen EL-Platz nutzen müssen. Und angesichts des dichten Programms in der letzten Woche des Spielbetriebs wäre es hier nicht unwahrscheinlich, wenn die Grazer rotieren (allerdings auch vier Tage nach dem Hanappi-Gastspiel gegen Salzburg). In der letzten Runde muss Rapid nach Mattersburg, für das es tatsächlich um nichts mehr geht. Sollte die Meisterchance dann weiterhin leben, wäre das Burgenland Grün-Weiß - und Mattersburg wäre daran wohl gänzlich unschuldig.

Mein Tipp

Im Gegensatz zu vielen anderen Experten und Fans traue ich Rapid heute einen Sieg in Salzburg zu. Pacults Team spielte im Frühjahr mehrmals nicht meisterlich und trotzdem kann das Team immer wieder mit Genialitäten überraschen. Hinzu kommt, dass Hofmann, Boskovic, Drazan und selbst Helden aus der zweiten Reihe wie Thonhofer oder Hedl derzeit wieder in Form kommen. Nichts desto trotz glaube ich, dass sich Salzburg den Titel nicht mehr nehmen lässt. Das Team wird noch ein paar wenige Federn lassen, aber auch davon profitieren, dass Rapid im Horrstadion selten bis gar nicht gewinnen kann. Mein (zugegebenermaßen tollkühner) Tipp: Es bleibt bis zur letzten Runde spannend, aber Salzburg schafft es aus eigener Kraft.

(c) Dannyo - www.austriansoccerboard.at

LINKS:
Vorbesprechung RB Salzburg - Rapid
Forum: SK Rapid Wien
Austrian Soccer Board
Das Austrian Soccer Board auf Facebook
Das Austrian Soccer Board auf Twitter

Antwort schreiben 9594 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.