Home / Allgemein / Ein klassischer Auftakt

Ein klassischer Auftakt

18.02.2010 | Keine Kommentare

Nach der ersten Runde im neuen Jahr liegen die Mannschaften an der Spitze der Tabelle der tipp3 Bundesliga noch näher beieinander, da Rapid gegen den LASK eine überraschende Niederlage einstecken musste.

Die meisten grün-weißen Fans im Austrian Soccer Board gingen davon aus, dass Rapid Wien nach der 20.Runde zumindest vier Punkte Vorsprung auf Eurofighter Red Bull Salzburg haben wird. Denn während die Hütteldorfer gegen einen gebeutelten und geschwächten LASK antraten, musste sich die Truppe von Didi Mateschitz mit den heimstarken Wikingern aus Ried prügeln. Aber wieder einmal bewahrheitet sich die Weisheit, dass man in den ersten Spielen nach der Winterpause nur schwer Vorhersagen treffen kann, da die Mannschaften erst in die Gänge kommen müssen und die Form der einzelnen Spieler schwer bestimmbar ist. Gründe für die deutliche und verdiente 2:4-Niederlage in Linz gibt es einige, allen voran die eklatanten Abwehrfehler, seien es nun individuelle Patzer oder Stellungsfehler der gesamten Viererkette. Dazu kam, dass die Spieler des LASK durch den Trainerwechsel beflügelt auftraten und die Antwort auf das Chaos in der Führungsebene auf dem Platz geben wollten. Gerade Rapid hat sich in den letzten Jahren in der ersten Runde nach der Winterpause öfters schwer getan, wobei ich mir aber sicher bin, dass sich die Spieler schon am kommenden Wochenende gegen Wiener Neustadt ganz anders präsentieren werden.

Alleinunterhalter Roland Linz

Die Wiener Austria startete um einiges besser als der Lokalrivale in die Rückrunde der heimischen Meisterschaft. Den größten Anteil am Sieg gegen ambitionierte Kapfenberger hatte zweifelsohne Rückkehrer Roland Linz, der mit zwei Toren und zwei Assists die Partie quasi im Alleingang für die Veilchen entschied. Sein Einsatz am kommenden Wochenende ist dennoch fraglich, denn eine Magnetresonanz-Untersuchung brachte gestern einen Bänderriss im linken Schultereck-Gelenk zum Vorschein. Linz hat sich somit genau die gleiche Verletzung zugezogen wie der Ersatztormann Robert Almer. Schlimmer als den Stürmer hat es die Nummer Eins im Tor Szabolcs Safar erwischt, der seine lädierte Schulter gerade in Salzburg untersuchen lässt. Im Gegensatz zu Linz drohen Safar eine Operation und ein langfristiger Ausfall.

Vorschau auf die nächste Runde

Während Rapid abermals auswärts antreten muss, haben Red Bull Salzburg und die Wiener Austria zwei einfache Heimspiele, in denen drei Punkte absolute Pflicht sind. Aber auch Rapid darf sich keinen weiteren Aussetzer leisten, sonst könnte sich die Salzburger schon mit vier Punkten absetzen und dann würden die Wiener vor dem Spiel gegen Red Bull gewaltig unter Druck stehen. Ich denke aber, dass die Meisterschaft bis zum Ende spannend bleiben wird, da ich einen Alleingang von Salzburg ausschieße. Für die Anhänger der beiden Wiener Vereine haben wir diesmal zwei Leckerbissen: Im Rahmen von „Das ASB trifft…“ können Fans nämlich bis zum 26.02. im Austrian Soccer Board Fragen an Nikica Jelavic und Roland Linz stellen.

© Stefan Karger – Austrian Soccer Board

LINKS:
Austrian Soccer Board - http://www.austriansoccerbo…
Das ASB trifft Roland Linz - http://www.austriansoccerbo…
Das ASB trifft Nikica Jelavic - http://www.austriansoccerbo…

Antwort schreiben 2944 Aufrufe gesamt, 3 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.